Kürze und Würze #5

Ein interessantes Leseerlebnis: 2016 war ich genau in diesem Haus und Stadtteil in Kiew, in dem ein Großteil des Debütromans von Michail Bulgakows spielt. Ich hatte also während der Lektüre die ganze Zeit im Kopf, wie ich selbst den Andreassteig hoch und runter gestiefelt bin, was die Figuren im Buch ebenfalls machen. Wer abgesehen davon den Inhalt verstehen will, muss erst nachvollziehen, was in dem Jahr 1918 in Kiew passierte und wer da mit wem kämpfte – das ist nicht unkompliziert. Erst gehört Kiew der Roten Armee, dann der deutschen und schließlich dem ukrainischen Nationalisten Petljura. Das ist verwirrend, ich weiß, aber genauso spannend. Bulgakow siedelt in diese unruhigen Zeiten drei Geschwister an und erzählt die Geschichte der Turbins und ihrer Freunde in den Kriegszeiten. Was hier fehlt: dieser originelle Humor, den Bulgakow in seine späteren Werke einfließen lässt. Stattdessen bekommen wir einen Eindruck vom Chaos, der nach der Oktoberrevolution 1917 in der Ukraine herrschte.

[Buchausgabe: Bulgakow, Michail (2006): Die weiße Garde. Luchterhand Literaturverlag. Aus dem Russischen von Larissa Robiné.  Titel der Originalausgabe: Белая гвардия (1923-24). 400 Seiten. ISBN: 978-3-630-62095-4]

***

Mit »Underground Railroad« hat der Hanser Verlag zweifelsohne eines der Bücher im Herbst 2017 herausgebracht, über die am meisten gesprochen wurde. Zu Recht? Ich find schon – und nicht nur, weil Trump nach Charlottesville die Rassisten nicht direkt verurteilt hat. Whitehead beschäftigt sich mit einem der dunkelsten Kapitel der USA – der Sklaverei. Er beschreibt Gewalt, Willkür und Ausbrüche, schildert Tragödien, berührt, unterhält gleichzeitig auch, wenn er das Leben von Cora und ihre Flucht von der Baumwollplantage festhält. Ich musste ganz häufig an »Django Unchained« oder »12 Years a Slave« denken und bin mir sicher, dass auch diese Story verfilmt werden könnte, auch weil sie manchmal (oder gerade) über das Ziel hinausschießt. Ergo: an diesem Buch kommt man nur schwer vorbei.

[Buchinformationen: Whitehead, Colson (August 2017): Underground Railroad. Hanser Verlag. Aus dem Englischen von Nikolaus Stingl. ISBN: 978-3-446-25655-2]

***

»Royal Mary« ist eine nette und kurzweilige Kriminalgeschichte, die in Tiflis gegen Ende des 19. Jahrhunderts spielt. Die georgische Hauptstadt ist damals ein Schmelztiegel der Kulturen gewesen und das fühlt der Leser in diesem Buch. Es geht um Spione, ein Rennpferd, einen Schah und eine Mordserie, natürlich taucht ein Detektiv auf und ermittelt. Ich habe nicht lange gebraucht für dieses dünne Buch, unterhalten hat es mich trotzdem.

[Buchinformationen:  Iaschaghaschwili, Abo (März 2017): Royal Mary: Ein Mord in Tiflis. edition.fotoTAPETA. Aus dem Georgischen von Lia Wittek. 128 Seiten. ISBN: 978-3-940524-60-7]

2 thoughts on “Kürze und Würze #5

  1. Pingback: 100 Jahre Russische Revolution – ein Leseprojekt | Muromez

  2. Pingback: Ist wieder soweit – Herbstvorschau 2017 | Muromez

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s