Tagged with Fußball

İmran Ayata im Interview

İmran Ayata im Interview

İmran Ayata ist DJ, Campaigner – und Autor. Gerade frisch erschienen ist sein neuester Roman »Ruhm und Ruin«, in dem er Menschen rund um einen deutsch-türkischen Fußballverein darstellt. Braucht der überflutete Markt ein Buch, das vom allgegenwärtigen Fußball handelt? Ja, das braucht er, zumindest wenn es so klingt wie bei İmran Ayata … Ich sprach … Weiterlesen

Imran Ayata – Ruhm und Ruin

Imran Ayata – Ruhm und Ruin

»Entscheidend is auf’m Platz«, heißt eine viel zitierte Weisheit. In »Ruhm und Ruin« ist jedoch vor allem entscheidend, was neben dem Platz passiert. Und dort passiert bei einem deutsch-türkischen Kiezverein so einiges. Imran Ayatas Roman handelt nicht nur vom Fußball, es geht um mehr. Um Integration, Vorurteile, Klischees, Homophobie, Feminismus – und vor allem um … Weiterlesen

Uli Borowka – Volle Pulle (Lesung)

Uli Borowka – Volle Pulle (Lesung)

Seinerzeit galt Ulrich, »Uli«, Borowka als harter Hund. »Die Axt« oder »Eisenfuß« lauteten die Spitznamen während seiner Fußballkariere. Bekannt für seinen harten Einsatz lehrte er so manchem Gegner das Fürchten. Europapokalsieger und Deutscher Meister; Titel von denen andere nur träumen können. Aber Borowkas Laufbahn hat auch ihre Makel. Der Sauerländer war süchtig. Süchtig nach Alkohol. … Weiterlesen

Frédéric Valin im Interview

Frédéric Valin im Interview

»In kleinen Städten« ist Frédéric Valin (Jahrgang 1982) zwar nicht mehr ansässig, sein zweiter Erzählband, der im Oktober 2013 im Verbrecher Verlag erschien, trägt dennoch diesen Titel. Sechs nette Erzählungen hat der junge Autor und Wahlberliner niedergelassen. Zu einem Gespräch über unter anderem sein kleines Werk, Kritik, und Inspiration habe ich ihn nun gebeten. Im … Weiterlesen

Fatou Diome – Der Bauch des Ozeans

Fatou Diome – Der Bauch des Ozeans

Immer wieder in Strömen. Immer wieder sich ins Lebensgehfahr begebend. Alles nur aus existenziellen Gründen. Nach dem letzten Strohhalm greifend. Flüchtlinge, die aus Afrika die Überfahrt ins rettende Europa wagen. Von diesem Traum, den ärmsten Kontinent der Erde zu verlassen, Wohlsein in der EU zu erlangen, schreibt Fatou Diome, die ihre Wurzeln im Senegal hat, … Weiterlesen

Ronald Reng – Robert Enke: Ein allzu kurzes Leben

Ronald Reng – Robert Enke: Ein allzu kurzes Leben

Gerade in der Musik-Branche eignen sich verstorbene Künstler, um mit deren Namen für Management & Co. noch mal das große Geld zu machen. Unveröffentlichte Songs oder neu aufgearbeitetes Material aus irgendwelchen Schubladen werden zusammengepackt und mit verbundener PR-Maschinerie – weil der Interpret sowieso gerade Aufmerksamkeit genießt –  in die Läden gestellt. Bestes Beispiel: Michael Jackson, … Weiterlesen