Tagged with Frankfurter Verlagsanstalt

Mareike Fallwickl – Dunkelgrün fast schwarz

Mareike Fallwickl – Dunkelgrün fast schwarz

Die Autorin dieses Debüts ging mir auf den Senkel, als ich sie kennenlernte. Ich erinnere mich noch deutlich: Auf der Frankfurter Buchmesse begegneten wir uns 2016 das erste Mal und irgendwie hat sie mich mit ihrer direkten und kecken Art überfordert. Ich brauchte paar Minuten – und drei Bier, bis ich mit ihr warm werden … Weiterlesen

Lasha Bugadze – Der Literaturexpress

Lasha Bugadze – Der Literaturexpress

Hundert Autoren aus verschiedenen Ländern reisen einen Monat lang mit einem Zug durch halb Europa. Sie alle sind »talentiert und gleichermaßen unfähig«, von einer »literarischen Glücklosigkeit« befallen. Mittendrin der Georgier und (Ich-)Erzähler, Zaza, der selbst nicht genau checkt, warum gerade er auserwählt wurde. Lasha Bugadze, ebenfalls aus Georgien, legt mit »Der Literaturexpress« einen Roman vor, … Weiterlesen

Anna Galkina – Das kalte Licht der fernen Sterne

Anna Galkina – Das kalte Licht der fernen Sterne

So kann es gehen: Manuskript verschickt, Absagen erhalten und es auf eigene Faust als Self Publisher versucht – der Mut wurde belohnt. Tatsächlich ist dieser Roman bereits in kürzerer, roher Fassung als Ebook erschienen. Ein begeisterter Amazon-Lektor vermittelte anschließend die Schriftstellerin an eine Agentur, die wiederum einen Deal mit der Frankfurter Verlagsanstalt perfekt machte. Gelohnt … Weiterlesen

Nino Haratischwili – Das achte Leben (Für Brilka)

Nino Haratischwili – Das achte Leben (Für Brilka)

Natürlich bin ich wieder mal spät dran. Aber wofür die Hetze? Nino Haratischwilis monumentales, fast 1300 Seiten umfassendes Werk »Das achte Leben (Für Brilka)« erschien im September 2014. Von Weltliteratur war sogar die Rede, ebenso vom besten Roman des Jahres. Die Lobeshymnen überschlugen sich, wurden zwar schon gesungen, trotzdem möchte ich in die gleiche Kerbe … Weiterlesen