Filed under Skandinavische Literatur

Åsne Seierstad – Einer von uns

Åsne Seierstad – Einer von uns

Er kam nah an die Teenager heran – und drückte ab, so dass die Geschosse die Schädel sicher zerbarsten. Im Juli 2011 tötete Anders Behring Breivik 77 Menschen in Norwegen. Die Journalistin Åsne Seierstad widmet sich in diesem Werk Täter und Opfer. Ihr Stil kann an manchen Stellen kritisch betrachtet werden. »Einer von uns« ist … Weiterlesen

Karl Ove Knausgård – Lieben

Karl Ove Knausgård – Lieben

Immer wieder lässt Karl Ove Knausgård die Hosen herunter, behandelt seinen Kampf und sein Leben, das häufig im Sumpf steckt, öffentlich. Diese persönlichen Offenbarungen eines von Selbstzweifeln zerfressenem Menschen sorgen dafür, sich selbst zu betrachten. Die drastische Reflexion, die der Norweger autobiografisch betreibt und die sich für nichts zu schade ist, findet sich kaum woanders. … Weiterlesen

Karl Ove Knausgård – Sterben

Karl Ove Knausgård – Sterben

Kein Ebola, BSE, keine Schweine- oder Vogelgrippe. Nein, etwas anderes hat mich angesteckt, das sich unaufhaltsam verbreitet, große Ausmaße annimmt und hinter dem sich eine hohe Ansteckungsgefahr verbirgt: der Knausgård-Virus. Sechs Bände umfasst das autobiografische Romanprojekt des Norwegers, der in den Staaten unheimlich gehypt wird, und hört auf den strittigen Titel »Mein Kampf«. Rasch wird … Weiterlesen

Jussi Adler-Olsen – Erbarmen

Jussi Adler-Olsen – Erbarmen

Eine lange Schlange. Ob es da was umsonst gäbe? Ja, Jussi Adler-Olsen verteile Signaturen. Dieses Szenario bemerkte ich auf der Frankfurter Buchmesse 2012, konnte dann aber die Popularität des Dänen nach dem Rezipieren seines Erstlings „Das Alphabethaus“ nur partiell verstehen. Grund genug ihm eine weitere Chance zu geben. „Erbarmen“ heißt sein Durchbruch, der ihn zum … Weiterlesen

Jussi Adler-Olsen – Das Alphabethaus

Spannung zu erschaffen, heißt, übertreiben zu müssen. In Hollywood. In (alltäglichen) Erzählungen. Eigentlich überall. Nur selten passiert es – und im besten Fall, dass Dramatik ohne Überspitzung präsentiert wird. Jussi Adler-Olsen übertreibt es aber bei seinem Erstling, „Das Alphabethaus“, mit der Übertreibung. Es lebt zu sehr und ausnahmslos von irrsinnigen Zufällen. Von einem logischen Plot … Weiterlesen