Tagged with Berlin

Vladimir Nabokov – Der Späher

Vladimir Nabokov – Der Späher

Stell dir vor: Du denkst, du seist tot, lebst aber und kannst dich von außen betrachten. »Der Späher« (1930), Vladimir Nabokovs vierter Roman, den er (wie die drei anderen) im Berliner Exil verfasst hat, handelt von einer multiplen Persönlichkeit, wodurch ein experimentierfreudiger Text entsteht: Aus welcher Perspektive wird gerade erzählt? Wer ist eigentlich der Ich-Erzähler, … Weiterlesen

Deniz Utlu – Die Ungehaltenen

Deniz Utlu – Die Ungehaltenen

Der Schritt durch eine unbekannte Tür und die Sinnesorgane strengen sich besonders an. So viele Eindrücke wie möglich möchten sie sammeln, sortieren. Ähnlich ergeht es bei den ersten Sätzen in einem Buch, die Aufschlüsse über die Tendenz geben. »Meine Stadt bestand aus zwei Straßen. Die eine führte ins Hühnerhaus, die andere zu Onkel Cemal.« Na, … Weiterlesen

Frédéric Valin im Interview

Frédéric Valin im Interview

»In kleinen Städten« ist Frédéric Valin (Jahrgang 1982) zwar nicht mehr ansässig, sein zweiter Erzählband, der im Oktober 2013 im Verbrecher Verlag erschien, trägt dennoch diesen Titel. Sechs nette Erzählungen hat der junge Autor und Wahlberliner niedergelassen. Zu einem Gespräch über unter anderem sein kleines Werk, Kritik, und Inspiration habe ich ihn nun gebeten. Im … Weiterlesen

John Boyne – Der Junge im gestreiften Pyjama

John Boyne – Der Junge im gestreiften Pyjama

Es ist eine Kunst, den Holocaust mit all seinen Facetten, dem Schrecken, dem Grauen und der Furcht so authentisch wie möglich zu verbildlichen, so dass man hinterher erleichtert festhält, – zum Glück – in dieses dunkle Kapitel nicht hineingeboren zu sein. Im Umkehrschluss an diejenigen denkt, denen es schuldlos in der Opferrolle widerfahren ist. Ebenso … Weiterlesen