Tagged with Thomas Reschke

Michail Bulgakow – Aufzeichnungen eines Toten

Michail Bulgakow – Aufzeichnungen eines Toten

Was ich an Bulgakow genauso wie an Nabokov schätze: dieses Zeitlose. Obwohl ihre Texte mehr als ein halbes Jahrhundert alt sind, kommt die Sprache (in den Übersetzungen) nie veraltet, antiquiert oder verstaubt vor. Vor allem beinhalten ihre Texte nach wie vor einen originellen Witz, der auch in einem der letzten Werke von Bulgakow auftaucht: den … Weiterlesen

Werbung

Anatoli Pristawkin – Wir Kuckuckskinder

Anatoli Pristawkin – Wir Kuckuckskinder

Sobald ein Diktator zu seiner Position gelangt ist, finden sich keine Zweifel mehr. Vollstes Vertrauen spricht ihm jegliche Gesellschaftsschicht aus. Es gibt kein Dagegen, es ist nicht existent. Anatoli Pristawkin  (*1931 – †2008), hierzulande eher unbekannt, verdeutlicht in »Wir Kuckuckskinder« (1991 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet) diese Dimensionen und zudem das Schicksal von sowjetischen Waisenkindern … Weiterlesen

Michail Bulgakow – Der Meister und Margarita

Michail Bulgakow – Der Meister und Margarita

Ein Werk, das mit einer Komplexität bestückt ist und zu den herausragenden russischen Romanen des 20. Jahrhunderts zählt. Es erfolgt ein Versuch, das Besondere an Michail Bulgakows (*1891 – †1940) Meister- und Lebenswerk festzuhalten, der die Gedanken sortieren und ordnen soll. Unweigerlich nach den ersten Seiten entfaltet sich eine Anziehungskraft, die immer wieder nach diesem … Weiterlesen